Paintball Markierer
Filtern / Sortieren
cmin: 9 min: 9 Preis
9,95 EUR Paintball / Airsoft Green Gas / Treibgas (500ml) 59,95 EUR Rap4 Paintball Granatwerfer Patrone / Kartusche (40mm) 99,95 EUR Kingmann Spyder Victor RMF Paintball Markierer (grau matt) 99,95 EUR New Legion Riot Paintball Markierer (schwarz) 109,95 EUR New Legion Iron M2 Paintball Markierer (Vollmetall)
vorbestellbar
109,95 EUR Tippmann Cronus Paintball Markierer (schwarz / tan) 114,95 EUR Tippmann Gryphon Basic Paintball Markierer (Black Skull) 114,95 EUR Tippmann Gryphon Basic Paintball Markierer (rot)
vorbestellbar
114,95 EUR Tippmann Gryphon Basic Paintball Markierer (Carbon) 114,95 EUR Tippmann Gryphon Basic Paintball Markierer (silber) 114,95 EUR Tippmann Gryphon Basic Paintball Markierer (schwarz)
vorbestellbar
119,95 EUR M203 M4 Granatwerfer zur Montage unter dem Lauf (kurz) 129,95 EUR M203 M4 Granatwerfer zur Montage unter dem Lauf (lang)
vorbestellbar
129,95 EUR Spyder MR 100 Pro Paintball Tactical Markierer (oliv)
vorbestellbar
139,95 EUR Tippmann Tango One (schwarz)
vorbestellbar
139,95 EUR Tippmann FT-12 Paintball Markierer (schwarz) 149,95 EUR Empire BT-4 Combat Slice Paintball Markierer (schwarz) 149,95 EUR Tippmann Cronus Tactical Paintball Markierer (schwarz / tan) 149,95 EUR Tippmann Cronus Tactical Paintball Markierer (oliv) 156,95 EUR Smart Parts / GOG eNMEy Paintball Markierer (lime green) 156,95 EUR Smart Parts / GOG eNMEy Paintball Markierer (schwarz)
vorbestellbar
156,95 EUR Smart Parts / GOG eNMEy Paintball Markierer (weiss) 156,95 EUR Smart Parts / GOG eNMEy Paintball Markierer (blau) 156,95 EUR Smart Parts / GOG eNMEy Paintball Markierer (rot)

Paintball Markierer bei uns im Onlineshop

 

Wusstest du, dass die ersten Markierer gar nicht speziell für unseren Sport entwickelt wurden? Es waren damals einfache Pistolen mit Farbpatronen, die eigentlich zur Markierung von Vieh wie Rindern und Pferden entwickelt worden waren. Die Rancher in den USA nutzten diese sehr einfachen Marker Anfang der achtziger Jahre. Als einer der Cowboys aus Spaß einen seiner Kumpels mit dem Markierer beschoss, entstand daraus ein Spiel unter den beiden, dem sich schon kurze Zeit später weitere Rancher, Freunde und Leute aus der Gegend anschlossen. Das Spiel Paintball, zu Deutsch Farbball, war geboren und mit ihm die ersten Paintball Markierer. Von dort an tüftelten die Spieler in ihren heimischen Werkstätten an Möglichkeiten ihre Viehmarkierungspistolen zu verbessern und zu tunen. Ein regelrechtes Wettrüsten begann.

Als der Markt immer größer wurde schalteten sich mit Kingmann und Brass Eagle / JT die ersten Firmen für Luftdruckwaffen in den Markt ein und begannen die ersten richtigen Paintball Markierer zu produzieren. Diese Modelle waren zum damaligen Zeitpunkt noch sehr einfach aufgebaut und funktionierten praktisch so wie eine Luftpistole. Sie waren sehr schwer, schossen nur in sehr langsamer Schussabfolge und waren nicht besonders präzise.

 

Die Entwicklung des Paintball Markierers schritt in den darauf folgenden Jahren stark voran. Immer neue Technologien wurden entwickelt und in den Sport mit eingebracht. Sie wandelten sich von einfachen Blowback Markierern zu komplexeren Modellen mit elektronischem Abzugsmechanismus und wurden schließlich durch noch komplexere, vollständig elektropneumatisch arbeitende Modelle ersetzt.

 

Wie funktionieren Paintball Markierer?

 

Es gibt zahlreiche, unterschiedliche Funktionsarten bei Paintball Markierern. Die meisten Einsteiger Modelle sind entweder Blowback Markierer oder Pumpaction Markierer.

 

Ein Blowback Markierer arbeitet in der Regel wie folgt: Der Hammer, ein schweres Metallgewicht im hinteren Teil des Markierers, wird durch die Abzugsmechanik in der Ruheposition gehalten. Eine gespannte Feder hinter dem Hammer speichert die Energie für den Schuss. Wird der Abzug betätigt, schnellt der Hammer über den Druck der gespannten Feder nach vorne. Der Bolzen liegt in der Kammer darüber und ist über einen kleinen Steg mit dem Hammer verbunden.

 

Er fährt ebenfalls mit der Bewegung des Hammers vorwärts. An seinem Endpunkt schlägt der Hammer vorne im Ventil ein und öffnet dieses. Ein Großteil der austretendenden Luft wird über den Bolzen auf den Paintball umgeleitet und beschleunigt diesen aus dem Lauf. Die restliche Luft trifft direkt auf den Hammer und beschleunigt ihn zurück in seine Ausgangsposition bis er wieder in der Abzugsmechanik einrastet. Die hinter dem Hammer liegende Feder wird dabei für den nächsten Schuss aufs Neue vorgespannt. Der Markierer ist nun wieder Schussbereit.

 

Die Weiterentwicklung des Blowback Systems stellen elektropneumatische Markierer, so genannte Spoolvalve Markierer dar. Diese haben ein geschlossenes Bolzensystem und werden an Stelle von Federn, rein über Luftdruck angetrieben. Das Prinzip ist genauso einfach wie genial.

In der so genannten Bolzenkammer, einem luftdichten Raum hinter dem eigentlichen Bolzen, sammelt sich die Luft die zum Schuss benötigt wird. Diese Luft versucht den Bolzen permanent nach vorne zu bewegen. Der Bolzen selbst sitzt dabei in einer Art Halterung und wird mit einem weiten, stärkeren Luftzufluss, der von vorne auf den Bolt einwirkt, in seiner Ruheposition gehalten. Diese Luft in dieser vorderen Kammer hat etwas höheren Druck und damit mehr Kraft als die Luft hinter dem Bolzen, dadurch bleibt der Bolt in einer ruhenden Position. Betätigt der Spieler nun den Abzug wird durch einen Impuls über das Zusammenspiel von Abzugsmechanik, die in diesem Fall elektronisch ist, und der Hauptplatine des Paintball Markierers, ein Magnetventil angesteuert.

 

Dieses Magnet Ventil nennt man beim Paintball Markierer Solenoid. Es steuert den Luftfluss des Bolzensystems. Das Solenoid lässt nun nach betätigen des Abzugs, auch Trigger genannt, Luft aus der Kammer vor dem Bolzen entweichen. Durch das Entweichen der Luft hat der Bolzen in seiner Vorwärtsbewegung keinerlei Gegendruck mehr und wird durch die von hinten wirkende Kraft der Luft nach vorne in die Kammer vor dem Lauf bewegt wo er auf den Paintball trifft. Da der Bolzen erst eine gewisse Trägheit seiner eigenen Masse überwinden muss, und die Luft aus der Kammer vor dem Bolzen auch eine minimale Zeit benötigt um aus der Kammer zu entweichen geschieht diese Vorwärtsbewegung des Bolzens verhältnismäßig sanft.

 

Der Bolzen kann sich dadurch nach vorne auf den Paintball zu bewegen ohne ihn beim Auftreffen zu zerstören. Viel mehr wird der Paintball sanft in die Position geschoben in der er im Anschluss abgeschossen werden kann. Überschreitet der Bolzen eine bestimmte Position in seiner Vorwärtsbewegung, so öffnen sich im inneren kleine Luftkanäle, die die von hinten wirkende Luft durch das Innere des Bolzens auf den Ball lenken und ihn nach vorne aus dem Lauf beschleunigen. Nach einer auf dem Markierer Board festgelegten Anzahl von Millisekunden ändert das Solenoid danach den Luftfluss wieder und leitet erneut Luft in die Kammer vor dem Bolzen, worauf hin sich dieser wieder in seine Ausgangsposition zurück bewegt und den Markierer für eine weitere Schussfolge bereit macht.

 

Wichtige Entwicklungen im Bereich der Paintball Markierer

Die wohl weitreichendste Veränderung war die Einführung des so genannten Markierer Boards, einer elektronischen Platine die mit dem Abzugsmechanismus verbunden ist und eine deutlich schnelle Schussfolge ermöglicht. Moderne Markierer erreichen dank dieses Prinzips eine Kadenz von bis zu 35 Schuss in der Sekunde und sind damit weitaus schneller als viele, moderne High Tech Waffen aus dem Militärbereich.

 

Eine weitere, wichtige Neuerung kam Ende der 90er Jahre auf den Markt und wurde im weitesten Sinne von der Firma Smart Parts entwickelt. Es geht dabei um die so genannten Break Beam Eyes, oder auch Laser Eyes. Dies ist ein Lichtschrankensystem das im Markierer verbaut ist und erkennt ob sich auch wirklich ein Paintball in der Kammer vor dem Lauf befindet. Nur wenn die Sensoren einen Ball erkennen, kann der Spieler auch einen Schuss lösen. Diese bahnbrechende Neuerung sorgte dafür dass von nun an keine Bälle mehr auf halbem Weg in den Markierer vom Bolzen zerquetscht werden konnten. Außerdem gab es keine versehentlichen Leerschüsse mehr.

 

Low Pressure ist das Zauberwort zur dritten, großen Neuerung der vergangenen Jahrzehnte. Aktuelle Paintball Markierer verfügen alle über so genannte Niederdruck Regulatoren die den Arbeitsdruck deutlich senken. Hatte man früher noch mit ca. 50 Bar / 850 PSI Arbeitsdruck die Paintballs verschossen, so geschieht dies heute zum Teil mit nur noch einem Druck von ca. 8 Bar / etwa 120 PSI. Erst durch diese Entwicklung wurde es überhaupt möglich die heutzutage sehr brüchigen Paintballs zu verschießen, ohne dass diese schon durch den enormen Druck im Lauf zerrissen wurden.

 

All diese Features in Kombination mit immer leichter werdenden Materialien, besseren Verarbeitungsstandards und ständiger Weiterentwicklung, sowie Innovation der verwendeten Systeme, brachte die modernen Paintball Markierer dahin wo sie heute sind. Es sind wahre Meisterwerke der Ingenieurskunst und technisch nahezu ausgereift. Trotzdem schaffen es die Firmen auch jetzt noch jedes Jahr mit viel Arbeit die vorhandenen Modellreihen aufs Neue zu erweitern, zu überarbeiten und zu verbessern.

 

Was sollte ich beim Kauf eines Paintball Markierers beachten?

Das Handling

Es ist sehr wichtig, dass das gewählte Modell gut in der Hand liegt und dem Spieler ein Gefühl von Sicherheit im Spiel gibt. Jeder Spieler hat da andere Ansprüche an das Griffstück, den Abzug, die Länge zwischen Griff und Frontregulator etc.

 

Das Gewicht

Auch das Gewicht spielt eine große Rolle, besonders im Turnierbereich. Das komplette Setup setzt sich am Ende inklusive Zubehör aus HP Flasche, Hopper bzw. Loader, Markierer und Lauf zusammen. Je leichter die einzelnen Komponenten, umso besser kann man sich damit auf dem Feld damit bewegen. Wer bei allem auf sehr leichtes Material zurück greift muss zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, kann am Ende aber gut und gerne mal über 1 Kg an Gewicht bei seiner Ausrüstung einsparen. Das bringt auf dem Feld die entscheidenden Sekunden wenn Schnelligkeit gefragt ist.

 

Der Preis

Generell gibt es sowohl günstige als auch teure Modelle. Wichtig ist der Grundsatz, je mehr man bereit ist auszugeben, desto mehr Leistung, Qualität und Performance wird man am Ende auch bekommen. Der heutige Paintball Markt ist voll mit diversen Herstellern und so eng angesiedelt, dass er sich in Sachen Preis- Leistungsverhältnis und Qualität selbstständig reguliert. Kein Hersteller kann es sich erlauben, überzogene Preise für eine Leistung zu verlangen die ein anderer Hersteller genauso, aber zum kleineren Preis, anbietet. Wenn ein Paintball Markierer also auf Grund seines Preises einmal hervorsticht, sollte man auch hier immer noch einmal hinterfragen warum dies so ist. Zumeist verfügt das Modell dann nämlich über ein paar sehr interessante Features die der Konkurrenz einen Schritt voraus sind. Beispielsweise die EVS Paintball Maske von Empire mit integriertem HUD Display: Durch die Kommunikation mit deinem Markierer, wirst du während eines actiongeladenem Spiels über alle relevanten Daten informiert.

 

Wenn du mehr über die verschiedenen Markierer erfahren willst, oder du Hilfe bei der richtigen Wahl benötigst, dann steht dir das Paintballsports Team selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Einfach per E-Mail oder persönlich per Telefon unter 0511- 459 599 9

 

Bei uns findest du eine große Auswahl an Markierern und Zubehör, egal ob für Woodland oder Turnier, Paintballsports ist dein Paintballshop!

Newsletter

Anmeldung für unseren Newsletter

Ausgezeichnet.org