Was ist Paintball?

Liebe Kunden,


hier wollen wir Anfänger und Neulingen ermöglichen, einen Überblick über die amerikanische Sportart Paintball zu bekommen. Die nachfolgenden Informationen beinhalten natürlich auch die rechtlichen Bestimmungen, die bei dieser Sportart gelten.


Erklärungen zum Paintball Sport


Was ist das Ziel des Spiels?

Gotcha ist die einzige Extremsportart der Welt, die im Team gespielt wird und dabei ein riesiges Spaßpotenzial zu bieten hat. Räuber und Gendarm, ein Spiel aus Kindheitstagen, das sicherlich jedem ein Begriff ist.

Man könnte sagen, Paintball ist dasselbe Spiel, allerdings für Erwachsene. Allerdings mit wesentlich mehr Teamgeist, Action, Spannung und natürlich Nervenkitzel.

Beim Paintball wird unterschieden zwischen Szenario und Woodland Paintball, dass in Tarnkleidung im Wald oder auf dem Spielfeld gespielt und Turnier Paintball, dass auf genormten Wettkampfspielfeldern gespielt wird.

Während es beim Turniersport darum geht, dass so viel Gegenspieler wie möglich abgeschossen werden, geht es bei Woodland darum, dass die Fahne der gegnerischen Mannschaft gestohlen und zum eigenen Startbereich gebracht wird.

Trifft man auf dem Weg dorthin auf gegnerische Spieler, werden diese natürlich abgeschossen mithilfe eines Paintball Markierers. Wurde ein Spieler mit einem Farbfleck getroffen, scheidet er aus der aktuellen Spielrunde aus und darf erst bei der nächsten wieder mitspielen.

Wer darf Paintball spielen?

Die Sportart Gotcha darf nur von Spielern gespielt werden, die mindestens achtzehn Jahre alt sind. Eine spezielle Zielgruppe im Bereich Paintball gibt es nicht, denn dieser Sport wird von allen Bevölkerungsschichten gleichermaßen gerne gespielt.

Von Familienvater, Azubi, Abiturient bis hin zum Rechtsanwalt oder Arzt, wir haben schon Menschen aus den verschiedensten sozialen- und Bevölkerungsschichten kennengelernt, die Spaß an dieser amerikanischen Sportart gefunden haben.

Ich will Paintball spielen und jetzt?

Wer mindestens das achtzehnte Lebensjahr erreicht hat, darf laut deutschen Gesetzgeber Paintball spielen. Vorkenntnisse in dieser Sportart sind dabei nicht notwendig, da man auf jedem Paintball Spielfeld immer noch einmal eingewiesen wird.

Dabei werden die Regeln noch einmal erklärt und das Equipment. Am besten man fährt als ganze Gruppe zu einem Paintball Spielfeld, das macht am meisten Spaß. Natürlich kann man sich auch einfach anderen Teams auf dem Feld anschließen. Beim Paintball spielen knüpft man eigentlich recht schnell Kontakte.

Wo darf man Paintball spielen?

Paintball spielen kann man am besten auf einem offiziell zugelassenen Spielfeld spielen. Dabei ist es wichtig, dass die Sicherheitsbestimmungen entsprechend eingehalten werden.

Ein weiterer Grund weshalb das Spielen auf offiziellen Spielfeldern wesentlich mehr Spaß macht, ist der Umstand, dass offizielle Felder wesentlich besser ausgestattet sind. Natürlich gibt es auch Paintball Spieler, die den nicht erlaubten Weg gehen und Paintball auf ihrem eigenen Grund spielen oder irgendwo im Wald.

Dazu möchten wir sagen, dass das vom deutschen Gesetzgeber verboten ist. Private Grundstücke erfüllen nun mal nicht die gängigen Sicherheitsbestimmungen, die ein Paintballspielfeld erfüllen müssen.


Paintball - Was ist das eigentlich?


Paintballs sind die Munitionskugeln, die bei dieser Sportart verwendet werden. Hierbei handelt es sich um Gelatinekugeln, die mit Lebensmittelfarbe gefüllt worden sind. Die Kugeln werden dann mit einem Paintball Markierer verschossen. Die Paintballs haben einen Durchmesser von 17,3 mm (Cal. 68).

Aus unserer Erfahrung, raten wir unseren Kunden immer, dass Sie auf eine gute Lagerung der Paintballs und eine hohe Qualität der Paintball Munition achten sollten. Nur frische und hochwertige Paintballs haben ein gutes Flugverhalten und platzen bei dem Gegner auf.

Wer sich für billige Paintballs entscheidet, wird sich auf dem Feld über die minderwertige Qualität und das ungenaue Flugverhalten extrem ärgern.

Woraus sind die Deckungen beim Paintball Sport gefertigt?

Die Deckungen auf dem Paintballspielfeld sind aus den verschiedensten Materialien gefertigt. Im Turniersport sind zum Beispiel aufblasbare Deckungen aus Gummimaterial üblich. Diese ähneln stark kleinen Hüpfburgen, wie man sie aus seiner eigenen Kindheit kennt.

Bei Szenario & Woodland Paintball sind die Deckungen Fässer oder Holzpaletten, wie auch natürliche Deckungen in Form von Bäumen oder Gräben.

Paintball Markierer - Was genau ist das eigentlich?

Mit dem Paintball Markierer können die Farbkugeln verschossen werden. Man könnte sagen, dass das Aufbauprinzip des Paintball Markierers stark dem Aufbau einer Luftdruckwaffe (wie z.B. Luftgewehr) ähnelt. Der Betrieb des Paintball Markierers erfolgt über eine CO2-, Pressluft- oder HP-Flasche.

Paintball Markierer, die auf dem deutschen Markt vertrieben werden, müssen einen F-Stempel haben. Weitere Informationen zu den verschiedensten Modellen von Paintball Markierern bekommen Sie in unserem Geschäft.

Ist Paintball eine sichere Sportart?

Statistische Untersuchungen belegen, dass Gotcha eine der sichersten Sportarten weltweit ist. Paintball ist definitiv keine Kontaktsportart. Im Regelwerk steht sogar geschrieben, dass das direkte Berühren des Gegners verboten ist. Des Weiteren passieren bei dieser Sportart bei Weitem weniger Unfälle oder gar Verletzungen.

Das Schlimmste was einem Spieler passieren kann sind blaue Flecken, nach dem man von einem Paintball getroffen wurde. Diese blauen Flecken heilen in der Regel aber schnell wieder ab.

Professionelle Paintball Spieler tragen daher entsprechend hochwertige und sichere Paintball Ausrüstung. Dazu gehören der Tiefenschutz genauso wie Ellenbogenschoner, Brustpanzer und Knieschoner.


Der Paintball Sport und das Gesetz


Alle Paintball Markierer, die in Deutschland verkauft oder transportiert werden, müssen mit einem sogenannten F-Stempel versehen sein. Hierbei ist ein F umgeben von einem 5-Eck abgebildet.

Wird die Paintball Waffe transportiert, darf sie weder zugriffs- noch schussbereit sein. Der Paintball Markierer muss im Kofferraum oder einem abgeschlossenen Behältnis transportiert werden. Markierer und Munition müssen immer getrennt voneinander aufbewahrt oder transportiert werden.

Das Führen der Paintball Waffe ist nur außerhalb des sogenannten befriedeten Besitztums nur dann möglich, wenn ein regulärer Waffenschein vorhanden ist. Der kleine Waffenschein, der für Signal-, Reizstoff-, oder Schreckschusswaffen gilt ist nicht ausreichend.

Die Paintballwaffe darf beim Transport nicht schussbereit sein. Unter schussbereit versteht der deutsche Gesetzgeber, dass Sie geladen ist bzw. sich Geschosse oder Munition im Magazin, im Patronenlager oder in der Trommel befinden. Selbst wenn die Waffe gesichert ist bzw. nicht gespannt, gilt die Waffe als zugriffs- bzw. schussbereit.

Des Weiteren definiert das deutsche Gesetz, dass eine Waffe zugriffsbereit ist, wenn Sie mit schnellen Handgriffen in den Anschlag gebracht werden kann. Das wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn die Waffe im offenen Handschuhfach transportiert wird oder im Halfter unter der Jacke.


Wichtig - die Aufbewahrung des Paintball Markierers

Der Paintball Markierer fällt unter die Kategorie "freie Waffen" und ist daher so aufzubewahren, dass der Markierer nicht durch Unbefugte entwendet werden kann. Dazu gehört auch, dass der Markierer von nichtberechtigten Personen nicht genutzt werden darf. In dem Fall sind es Personen, die das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Gem. § 12 Abs. 3 Nr. 2 WaffG bedarf es jedoch keiner Erlaubnis zum Führen, wenn die Waffe nicht schuss- oder zugriffsbereit von einem Ort zu einem anderen Ort transportiert wird. Der Transport der Waffe darf allerdings nur erfolgen, wenn dies zum jeweiligen Bedürfnis den Zweck erfüllt oder im Zusammenhang damit erfolgt.


Newsletter

Anmeldung für unseren Newsletter

Ausgezeichnet.org